Exerzitien erlebt

Exerzitien sind für mich ein geistliches Trainingslager, nah bei Gott! Raus aus dem lauten Lebensalltag von 100 auf 0 in die Ruhe Gottes. Ich lerne meine Sinne wieder zu trainieren und mich ganz auf Gottes Nähe zu konzentrieren. Es ist immer wieder eine spannende, aber auch herausfordernde Zeit mit vielen überraschenden Momenten. Für mich sind die Exerzitien eine exklusive und gesegnete Zeit mit unserem Herrn.

Exerzitien bedeuten für mich Intimität mit Gott und mit mir selbst. Beides sind spannende Begegnungen, die einen Rahmen bekommen und mir die Möglichkeit geben, mich auf dieses Abenteuer einzulassen. Schweigen und zuhören, das sind die Voraussetzungen, um das zu erleben. Ich habe es nie bereut.

Ich bin begeistert von Exerzitien! Ich darf so ankommen, wie ich bin. Mir wird ein Freiraum angeboten, in dem ich Gott und mir selbst begegnen kann – ohne Ablenkung. Je mehr die äußere Lautstärke zurücktritt, desto lauter wird die innere. Damit und darin Gott zu begegnen, ihm Raum für seine Stimme zu geben, lädt mich ein auf einen Weg, der sich in Geraden und Biegungen aufzeigt und gestaltet – und erstaunlicherweise am Ende Sinn macht. Ich empfinde Exerzitien als ein besonderes Geschenk!

Exerzitien sind für mich Zeiten in denen ich mit Gott in meinem inneren Garten verweile. Dieses verweilen kann stürmisch oder ganz Ruhig sein immer ist es eine Begegnung zwischen mir als Geschöpf mit meinem bzw. unserem Schöpfer. Das besondere an dieser schweigenden Gemeinschaft ist die tiefe Einheit in die uns Gott hier im harren auf ihn, im sein vor ihm und bei Abendmal und Lobpreis führt. Es sind für mich kostbare Perlen auf meinem Weg mit und zu Gott. Spüren und schmecken wie gut er ist:-))